Finanzberater

Den richtigen Finanzberater finden

Verantwortungsbewusster Berater – oder doch eher gnadenloser Verkäufer? In Deutschland gibt es jede Menge Finanzberater, die neue Kunden gewinnen möchten. Diese sollten allerdings wissen, wer ihnen gegenüber sitzt – und welche Rechte und Pflichten ihre Berater besitzen.

Anlageberater

Anlageberater sind die Berater, die auf einer Bank arbeiten. Nachdem spätestens in der Finanzkrise deutlich wurde, dass viele dieser Berater wohl eher die Bezeichnung Verkäufer verdient hätten, hat die Bundesregierung das Anlegerschutzgesetz verabschiedet. Deutsche Banken müssen ihre Berater heute bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) anmelden – und Kunden, die falsch beraten wurden, können sich direkt an die BaFin wenden. Bußgelder und Berufsverboten von bis zu zwei Jahren drohen den Beratern in schweren Fällen der Falschberatung.

Freie Anlagevermittler

Freie Anlagevermittler sind nicht registrierungspflichtig und unterliegen damit aktuell noch keinen bestimmten Kontrollorganen. Künftig sollen allerdings auch die freien Anlagevermittler eine spezielle Erlaubnis beantragen müssen, die ihr fachliches Know-how ebenso nachweist wie eine Beratungshaftpflicht, die im Falle einer Schadenersatzklage zum Tragen kommt. Für Anlagevermittler, die ausschließlich Kauf- oder Verkaufsempfehlungen im Hinblick auf Investmentfondsanteile, Versicherungen und Bausparverträge aussprechen, gilt schon heute die Pflicht einer Erlaubnis nach § 34 c der Gewerbeordnung. Für die Vermittlung von Tagesgeldkonten und Festgeldkonten gilt das natürlich nicht.

Vermögens- oder Finanzportfolioverwalter

Vermögens- oder Finanzportfolioverwalter entscheiden im Auftrag ihrer Kunden darüber, welche Geldanlagen erworben oder verkauft werden. Dazu zählen Geschäfte mit Aktien, Zertifikaten oder auch Derivaten. Diese Finanzmanager dürfen lediglich mit einer Erlaubnis der BaFin ihre Geschäfte ausüben – das ist im Kreditwesengesetz entsprechend verankert.

Versicherungsberater

Versicherungsberater einer Versicherungsgesellschaft benötigen für ihre Geschäftsaktivitäten eine Berufserlaubnis, die in § 34 der Gewerbeordnung geregelt ist. Auch hier wird eine Berufshaftpflicht gefordert, darüber hinaus sind umfassende Pflichten zur Information, Beratung und Dokumentation festgelegt.

Versicherungsmakler

Versicherungsmakler, die als freie Vertreter einer oder verschiedener Versicherungsgesellschaften auftreten, vermitteln Versicherungsverträge an Kunden und erhalten dafür eine Provision. Werden dabei Beratungs- und Aufklärungspflichten verletzt, so kann der Versicherungsmakler dafür haftbar gemacht werden.

Honorarberater

Für Honorarberater existieren unterdessen noch keine gesetzlichen Bestimmungen – doch sind bereits entsprechende Gesetze in Planung. Hier gilt es für Verbraucher, selbst nach Qualifikationen und Haftung zu fragen und sich sodann ein Bild von der Seriosität des Beraters zu machen.

Tages- und Festgeldangebote vergleichen

Für die Auswahl passender Tages- oder Festgeldkonten benötigt man zum Glück keinen Finanzberater. Unsere nachfolgenden Vergleiche bzw. Rechner helfen Ihnen, schnell das passende Konto zu finden:

Tagesgeldzinsen berechnen
Monate
 
Festgeldzinsen berechnen
Monate
 

Kostenlose Anlageberatung anfordern

Wer sich die Auswahl geeigneter Anlageformen nicht selber zutraut bzw. beim Aufbau und der Umsetzung einer individuellen Anlagestrategie auf professionelle Unterstützung setzen will, der kann nachfolgend eine kostenlose und unverbindliche Anlageberatung anfordern: