Kreditkartenkonto als Tagesgeldkonto

Sind Kreditkarten eine Alternative zum Tagesgeld?

Tagesgelder bieten Verbrauchern die Möglichkeit, eigenes Geld mit attraktiven Zinsen anzulegen und täglich wieder darüber zu verfügen, ohne dabei eine bestimmte Kündigungsfrist einzuhalten. Guthabenzinsen sowie die tägliche Verfügbarkeit bieten einige Banken auch über Kreditkarten.

Die Höhe der Zinsen auf Kreditkarten

Die Kreditkarten-Angebote von Banken unterscheiden sich im Bereich der Verzinsung von Guthaben sehr deutlich voneinander. So gibt es Kreditkarten, die sowohl im Kreditlimit wie auf Guthabenbasis geführt werden können und Kreditkarten, die nur auf Guthabenbasis mit einem 0 Euro-Limit eingerichtet werden. Bei Karten auf Soll- und Haben-Basis wird der Guthabenzins nur für die Tage berechnet, an denen der Kartensaldo im Plus ist.

Die Zinshöhe kann bei den Banken variieren. So gibt es Banken, die einen Einheitszinssatz gewähren, der sich nicht an der aktuellen Entwicklung am Kapitalmarkt orientiert und Banken, die die Höhe des Guthabenzinssatzes regelmäßig erhöhen oder senken, je nachdem, wie sich der Markt und die Zinslage ändert. Diese Kreditkartenangebote sind damit näher an den Tagesgeldern, denn auch hier passen die Banken die Zinsen an, sobald es Änderungen am Kapitalmarkt gibt.

Unsere Empfehlung: die kostenlose Kreditkarte der Deutschen Kreditbank AG

Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) bietet ihr kostenloses Cash-Konto mit einer ebenfalls kostenlosen Kreditkarte mit hoher Guthabenverzinsung an. Das DKB-Cash Girokonto schlägt sich selbst im Vergleich mit reinen Tagesgeldkonten sehr gut und hat darüber hinaus den Vorteil, dass Sparer jederzeit über die Kreditkarte auf ihr dort angelegtes Guthaben zugreifen können (per Bargeldabhebung am Geldautomaten oder per bargeldloser Zahlung). Alle Details und Konditionen des DKB Cash Girokontos finden Sie hier:

DKB-Cash Girokonto – Test, Zinsen und Konditionen »

Ein Vergleich von Tagesgeld-Zinsen und Kreditkarten-Zinsen zeigt, dass die Zinsen für klassische Tagesgeldkonten tendenziell immer höher liegen als die Guthabenzinsen für Kreditkarten. Durch die Zahlung von Startguthaben für neue Tagesgeldkunden haben viele Anleger auch hier noch einen finanziellen Vorteil gegenüber Guthaben-Kreditkarten.

Unterschiede bei der Verfügbarkeit

Über Geld auf Tagesgeldkonten kann täglich verfügt werden. Allerdings muss das angelegte Kapital immer über das Internet oder per Telefon abgerufen werden und steht als Überweisung meist am nächsten Bankarbeitstag auf dem entsprechenden Referenzkonto zur Verfügung. Bei Kreditkarten kann das vorhandene Guthaben über Geldautomaten abgehoben werden und ist damit als Bargeld rasch verfügbar. Zu beachten ist allerdings, dass an Geldautomaten Tageslimits gelten können. Sind größere Beträge auf der Guthaben-Kreditkarte vorhanden, kann es durchaus möglich sein, dass nur ein Teil davon über den Automaten ausgezahlt wird. Der Rest muss dann über das Internet oder per Telefon abgerufen werden.

Kosten und Preise vergleichen

Viele Banken bieten Tagesgeldkonten kostenlos an. Für die Kontoführung und die Nutzung (inklusive der Buchungen) fallen damit überhaupt keine Gebühren an. Bei Kreditkarten mit Guthabenzinsen können dagegen verschiedene Gebühren anfallen und damit die gezahlten Zinsen wieder aufzehren. Zu achten ist beispielsweise auf die Höhe der Jahresgebühr. Hier liegt die Spannbreite zwischen 0 Euro und bis zu 40 Euro für normale Kreditkarten bzw. bis zu 100 Euro für Gold-Kreditkarten. Auch bei der Geldautomatennutzung kann eine Gebühr anfallen.

Bei Guthaben-Kreditkarten meist Sofort-Verrechnung

Für die Frage "Kreditkarte vs. Tagesgeldkonto" spielt die Verrechnungsmethode eine wichtige Rolle. Während beim Tagesgeldkonto das angelegte Geld "in Ruhe" Zinsen erzielt, wird angelegtes Kreditkartenguthaben immer mit den laufenden Kartenzahlungen verrechnet. Dadurch entsteht täglich einer neuer Saldo, der entsprechend verzinst wird. Durch die Möglichkeit, ständig mit der Kreditkarte einzukaufen, besteht die Gefahr, das Guthaben schnell wieder auszugeben.

Fazit

Kreditkarten können – je nach den individuellen Zielen der Anleger – eine Alternative zum Tagesgeld darstellen. Oftmals bieten klassische Tagesgeldkonten aber höhere Zinsen als Guthaben-Kreditkarten. Tagesgelder punkten auch in Bezug auf die Gebühren gegenüber Kreditkarten mit Guthabenverzinsung. Auf alle Fälle sollten Anleger vor der Entscheidung beide Produkte miteinander vergleichen. Einen entsprechenden Tagesgeld-Zinsvergleich finden Sie auf unserem Portal:

Tagesgeldzinsen berechnen
Monate
 

Frage & Antworten

  • Es wurde noch keine Frage gestellt.

Eine Frage stellen: