Tagesgeld-Alternativen

Auch wenn das Tagesgeld zu den beliebtesten Formen der Geldanlage zählt, stellt es nicht in jeder Situation bzw. nicht in Verbindung mit jeder Anlagestrategie die beste Anlageform dar. Zwar sollte man als Privatanleger auf jeden Fall über ein Tagesgeldkonto verfügen – unter anderem um Gelder kurzfristig parken zu können – aber trotzdem ist es ratsam, auch die wichtigsten Alternativen zu kennen, die der Markt bietet.

Die Gründe, weshalb es empfehlenswert ist, von der Tätigung einer Tagesgeldanlage abzusehen, können sehr unterschiedlich sein. Insbesondere wenn man sein Kapital für längere Zeit investieren möchte oder die Tagesgeldzinsen sich augenblicklich auf einem niedrigen Niveau befinden, kommt der Abschluss alternativer Finanzprodukte durchaus in Frage. In erster Linie wäre hier das Festgeld zu nennen, bei dem generell ein höherer Zins zu erzielen ist.

Festgeldzinsen berechnen
Monate
 

Die Suche nach einer Alternative zum Tagesgeldkonto gestaltet sich allerdings gar nicht immer so einfach. Dies liegt in erster Linie daran, dass auf dem Markt vergleichsweise viele Finanzprodukte angeboten werden und man somit relativ schnell den Überblick verlieren kann. Erschwerend kommt hinzu, dass nur die wenigsten Privatanleger genau wissen, was sich hinter den einzelnen Finanzlösungen und deren Bezeichnung verbirgt.

Dennoch ist es nicht unmöglich, attraktive Anlageformen zu finden, die eine echte Alternative zum Tagesgeldkonto verkörpern. Sehr erwähnenswert sind aktuell Kombinationen von Tagesgeldkonto und Depots. Einige Anbieter offerieren hier sehr hohe Zinsen auf das Tagesgeld, wenn man einen Bestimmten Nennwert seiner Wertpapiere in das ebenfalls zu eröffnende Depotkonto bei der Bank überträgt. Auch diese Tagesgeld + Depot Kombinationen sind bei uns getestet worden.

Tagesgeldzinsen berechnen
Monate
 

» Zum vollständigen Tagesgeldvergleich