Tagesgeldkonto Anbieter

Wer sich auf die Suche nach Tagesgeldangeboten begibt und den Markt durchleuchtet, der wird schon nach relativ kurzer Zeit feststellen, dass teilweise ganz unterschiedliche Banken um die Gunst der Tagesgeldanleger buhlen. Im Nachfolgenden wird aufgezeigt, welche Banken in diesem Bereich aktiv sind und wodurch sie sich von den anderen Anbietern unterscheiden.

Direktbanken

Zu den führenden und wichtigsten Anbietern im Bereich der Tagesgeldanlagen zählen die Direktbanken. Sie haben den Markt in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. Weil sie sich auf den Direktvertrieb ihrer Finanzprodukte konzentrieren, müssen sie keine kostspieligen Filialen unterhalten und befinden sich somit in der Lage, besonders attraktive bzw. hoch verzinste Tagesgeldkonten anzubieten.

Filialbanken

Bevor die Direktbanken ihren Durchbruch feiern konnten, wurde der Markt von den Filialbanken dominiert. Diese mussten in den vergangenen Jahren deutlich Federn lassen: Nur noch selten befinden sie sich in der Lage, die Konditionen der Direktbanken zu unterbieten. Man muss sie bei der Zinssuche zwar nicht ausschließen, allerdings warten sie nur ganz selten mit guten Tagesgeldangeboten auf.

Ausländische Banken

Die ausländischen Banken nehmen eine Sonderstellung ein, weil es sich hierbei fast immer um Direktbanken handelt, die jedoch ihren Sitz im Ausland haben. Sie warten zumeist mit besonders attraktiven Zinssätzen auf, die teilweise sogar noch besser als die Zinssätze der deutschen Direktbanken sind. Allerdings fällt die Einlagensicherung dieser Institute meist sehr bescheiden aus. Tagesgeldanlagen sollte man bei diesen Banken deshalb nur bis in Höhe der jeweils gegebenen Einlagensicherung tätigen.