Tagesgeldkonto wechseln

Wie wechselt man sein Tagesgeldkonto?

Tagesgeldkonten unterliegen Zinsschwankungen: Diese resultieren einerseits aus den sich verändernden Marktzinsen, andererseits auch aus dem harten Wettbewerb im Tagesgeldbereich: Jede Bank kämpft um neue Kunden – und so werden immer wieder neue Angebote und Aktionen präsentiert, mit denen ein Anbieter die anderen in den Schatten stellen möchte.

Diese Veränderungen können sich clevere Anleger zunutze machen. Wer die Augen offen hält und auch mit bestehendem Tagesgeldkonto regelmäßig einen Tagesgeldvergleich durchführt, erfährt schnell von neuen, attraktiven Angeboten. Das Tagesgeldkonto zu wechseln kann dann durchaus Sinn machen, um von einer höheren Rendite zu profitieren.

Tagesgeldkonto wechseln: Auch ohne Kündigung des alten Kontos möglich

Der Wechsel geht im Tagesgeldbereich unkompliziert vonstatten. Es ist problemlos möglich, mehrere Tagesgeldkonten bei verschiedenen Anbietern gleichzeitig zu führen – und so kann zusätzlich zum bestehenden Tagesgeldkonto jederzeit ein neues eröffnet werden. Das Geld wird dann über das Referenzkonto vom alten Tagesgeldkonto auf das neue Konto transferiert, während das alte Tagesgeldkonto auch ohne Guthaben kostenlos weitergeführt werden kann.

Es ist durchaus sinnvoll, das ehemalige Tagesgeldkonto nicht gleich aufzulösen, sondern es ohne Guthaben weiterzuführen – um bei erneuten Veränderungen schnell wieder in den Genuss attraktiver Zinsen kommen zu können. Wer das Tagesgeldkonto wechseln möchte, sollte allerdings daran denken, die Freistellungsaufträge entsprechend anzupassen.

Um das alte Tagesgeldkonto vollständig aufzulösen, reicht eine kurze schriftliche Kündigung an die betreffende Bank aus. Fristen müssen hierbei nicht eingehalten werden.

Lohnt sich der Wechsel? Ein Tagesgeldrechner gibt Aufschluss darüber

Ob sich ein Wechsel des Tagesgeldkontos lohnt, lässt sich über einen Tagesgeldrechner im Internet schnell herausfinden. Hier kann je nach Anlagebetrag berechnet werden, welche Rendite sich bei verschiedenen Anbietern ergibt. Dabei spielt nicht nur die Höhe der Zinsen eine Rolle – auch Neukundenangebote spielen in die Rendite mit ein. So kann beispielsweise ein Startguthaben in Höhe von 25 oder 50 Euro die Rendite deutlich in die Höhe treiben – auch wenn die Verzinsung des Tagesgeldkontos vielleicht sogar niedriger ausfällt als bei der Konkurrenz.

Ein sorgfältiger Tagesgeldvergleich ist die beste Grundlage für einen Wechsel des Tagesgeldkontos. Wer die Mühe nicht scheut, immer wieder einmal ein neues Tagesgeldkonto zu beantragen, kann den Tagesgeldmarkt am besten für sich nutzen. Die Rendite fällt bei Wechselwilligen meist deutlich höher aus als bei jenen Anlegern, die sich auf ein einziges Tagesgeldkonto versteifen.

Tagesgeld-Kondionen vergleichen

Wenn Sie wissen wollen, welche Banken derzeit die besten Zinsen im Tages- und Festgeldbereich bieten, können Sie das für beliebige Anlagesummen und Laufzeiten hier berechnen und anzeigen lassen:

Tagesgeldzinsen berechnen
Monate
 

Festgeld-Konditionen vergleichen

Auch für Festgeldkonten bieten wir Ihnen detaillierte Vergleiche und Zinsrechner an. Einfach die gewünschte Anlagesumme und Laufzeit in unseren nachfolgenden Rechner eingeben und Sie können die Konditionen führender Banken mit Festgeld direkt vergleichen:

Festgeldzinsen berechnen
Monate