Vorteile von Tagesgeld

Das Interesse an Tagesgeldkonten steht und fällt mit dem Zinsniveau bzw. der Verunsicherung der Sparer. Welche Vorteile ein Tagesgeldkonto bietet, zeigt unter Ratgeber.

Tagesgeld Vorteil Nummer 1: die unmittelbare Verfügbarkeit

Wer ein Tagesgeldkonto eröffnet, sollte natürlich auch auf die Höhe der Zinsen achten, ob sich diese jedoch als Hauptkriterium für die Entscheidung für ein Tagesgeldkonto dienen kann, ist eher fraglich. Denn: das Tagesgeld hat einen anderen, wichtigen und großen Vorteil – die schnelle Verfügbarkeit. Je nach kontoführender Bank erfolgt die Rückbuchung oder Überweisung des Sparbetrags auf dem Tagesgeldkonto binnen weniger Minuten bis einiger weniger Tage. Damit ist der, der sein Geld als Tagesgeld angelegt, immer recht schnell flüssig – und muss dafür nicht einmal Einbußen bei den Zinsen in Kauf nehmen, wie dies beispielsweise beim Festgeld der Fall wäre, wenn dies vor Ablauf der Laufzeit abgerufen werden würde. Was übrigens nicht bei jeder Bank geht, bei manchen Geldinstituten ist dies möglich, aber nur mit hohen Einschnitten bei den Zinsen.

Tagesgeld Vorteil Nummer 2: keine Kündigungsfrist

Was Verbraucher jahrzehntelang beim Sparbuch gewöhnt waren, beim Tagesgeld spielt sie keine Rolle. Die Kündigungsfrist gibt es beim Tagesgeldkonto nicht. Das bedeutet: es muss nicht auf irgendwelche Fristen geachtet werden, wenn man an sein Erspartes auf einem Tagesgeldkonto kommen möchte. Das Gleiche gilt übrigens auch für den monatlichen Verfügungsrahmen, wie wir ihn auch vom Sparbuch her kennen. Auch hier gilt: Fehlanzeige! Beim Tagesgeld gibt es keinen maximalen Verfügungsrahmen, über den hinaus es im Monat keine Auszahlungen gibt. Auch hiermit unterscheidet sich das Tagesgeldkonto sehr stark vom (inzwischen meist sowieso viel zu niedrig verzinsten) Sparbuch.

Tagesgeld Vorteil Nummer 3: keine Kosten

Bei der Geldanlage stellt sich ja immer wieder auch die Frage nach den Kosten. Depots kosten Geld, das Ordern von Wertpapieren kostet Geld, die Riester Rente kostet Geld, die Lebensversicherung kostet Geld und auch der Bausparvertrag kostet Geld. Doch wie sieht es hiermit beim Tagesgeld aus? Kosten fallen bei einem Tagesgeldkonto nicht an, weder für die Eröffnung eines solchen Kontos noch für das Führen eines Tagesgeldkontos. Und: es wird auch kein Geld fällig, wenn das ersparte Geld auf das eigene Girokonto zurückgebucht wird. Damit ist das Tagesgeld eine gut verzinste Anlageart, die keine Kosten aufwirft und bei der es auch keine Kündigungsfrist gibt.

Fazit

Wer bei einem Tagesgeldkonto nicht nur auf die Höhe der Zinsen achtet, sondern darüber hinaus die restlichen Konditionen mitbewertet, der merkt schnell, dass dies eine Anlageart ist, die sich für jeden Sparer lohnt – sei es für den Kleinsparer wie auch für den Großanleger.

Welche Banken derzeit die besten Zinsen aufs Tagesgeld bieten, zeigt unser Vergleich:

Tagesgeldzinsen berechnen
Monate