Zinsrechner

Um Kapital zu bilden, beginnt man am besten damit, regelmäßig zu sparen. Legt ein junger Mensch jeden Monat einen festen Betrag an und lässt diesen verzinsen, dann braucht er sich keine Sorgen um Altersarmut zu machen.

Rechnen wir mal. Der junge Facharbeiter ist 18 Jahre alt, er bekommt sein erstes Gehalt und es fällt ihm nicht schwer, jeden Monat 20,00 Euro zur Seite zu legen. Bis er 68 Jahre sein wird, liegen 50 Jahre oder 50 mal 12 = 600 Monate vor ihn. Legt er jeden Monat 20,00 Euro zur Seite, dann hat er 12.000,00 Euro angespart, na immerhin, aber sein Ruhestand ist allein dadurch nicht gesichert.

Unser Zinsrechner hilft Ihnen bei der Berechnung von Zinserträgen:

Zinsen berechnen

Zinsrechner

%

Bedienungsanleitung unseres Zinsrechners

Unser Zinsrechner ist einfach zu bedienen, die einzelnen Felder erklären sich fast von selbst. Die oben beschriebenen Beispiele können mit dem Zinsrechner leicht nachvollzogen werden.

  • Grundkapital
    Hier wird das Kapital eingegeben, mit dem gestartet werden soll. Ist kein solches Kapital vorhanden, dann gibt man Null ein.
  • monatliche Sparrate
    Hier wird der Betrag eingegeben, der jeden Monat gespart werden soll. Soll nur ein Kapital festgelegt und verzinst werden, dass gibt man hier Null ein.
  • Jahreszinssatz
    Hier kann man sofort überprüfen, wie sich ein Sparvertrag in Abhängigkeit vom Zinssatz entwickeln kann. Wenn sich ein Kapital bei 3 % nach 23,4 Jahren verdoppelt hat, dann hat es sich bei 5 % bereits nach 14,2 Jahren verdoppelt, überprüfen Sie es!
  • Laufzeit
    Hier lohnt es sich zu spielen und zu überprüfen, ob die Aussagen der Banker bezüglich Kapitalverdoppelung und anderer Versprechungen zutreffen. Der Zinsrechner ist unbestechlich.

Welche Zinsen derzeit mit Tages- und Festgeld möglich sind, zeigen unsere Vergleiche:

Tagesgeldzinsen berechnen
Monate
 
Festgeldzinsen berechnen
Monate
 

Zins und Zinseszins

Nehmen wir einmal an, wir hätten eine Million im Lotto gewonnen und das Geld zu 3 % jährlich angelegt. Prozent heißt „pro Hundert“, 3 % von 100,00 Euro sind also 3,00 Euro, von 200 Euro sind es 6,00 Euro. Nach einem Jahr erhalten wir dann 3/100 * 1.000.000,00 Euro = 30.000,00 Euro Zinsen, was einem monatlichen Betrag einer Rente von 2.500,00 Euro entspricht, und das ein Leben lang, wenn wir die Zinsen jährlich abheben und der Zinssatz konstant bleibt.

Wie sieht das nun aus, wenn wir das Geld nicht brauchen, aber in 20 Jahren für den Ruhestand ein finanzielles Polster haben möchten? Der Einfachheit halber nenne ich die eine Million Euro das Kapital zum Zeitpunkt Null, kurz K0. Nach einem Jahr steht unser Konto dann auf K0 plus den Zinsen von K0 * 3/100 = K0 * 0,03 = 1.030.000,00 Euro. Das wiederum nenne ich K1, das Kapital nach einem Jahr. Wenn wir uns die Formel hinschreiben und 1.000.000 Euro ausklammern, dann ist der Stand unseres Kontos nach einem Jahr: K1 = K0 * (1 + 0,03).

Im zweiten Jahr wird nicht K0 = eine Million Euro, sondern K1 = 1.030.000 Euro verzinst, man spricht dann von Zinseszins. Die Formel ist dann K2 = K1 * (1 + 0,03), mit dem oben bestimmten K1 = K0 * (1 + 0,03) gilt dann: K2 = K0 * (1 + 0,03) * (1 + 0.03) oder K0 * (1 + 0,03) hoch 2. Im nächsten Jahr gilt K3 = K0 * (1 + 0,03) hoch 3 und schließlich nach 20 Jahren ist K20 = K0 * (1 + 0,03) hoch 20. Das sind dann 1.806.111,34 Euro oder in 24 Jahren hätte sich die anfängliche Million mit 2.032.794,10 Euro mehr als verdoppelt, was auch einer Verdopplung der Altersrente von monatlich mehr als 5.000,00 Euro entspricht.

Bei einem Lottogewinn lohnt es sich also, geduldig zu bleiben, damit man für den Rest seines Lebens ausgesorgt hat.

Jährliche oder monatliche Verzinsung

Der aktuelle Sparzinssatz liegt bei etwa 2,5 % pro Jahr, mit etwas Verhandlungsgeschick kann man bei einer langfristig geplanten Anlage bestimmt 3 % erhalten.

Nach einem Jahr hat der junge Sparer 12 * 20,00 Euro = 240,00 Euro gespart. Bei einer jährlichen Verzinsung würde er keine Zinsen bekommen, da ja kein Betrag ein Jahr lang auf der Bank lag. Zum Verständnis: Wenn der Sparer am 1. Januar die ersten 20,00 Euro zur Bank gebracht hat, dann war am Tag davor, dem 1. Dezember des Vorjahres noch nichts einbezahlt worden. Bei einer jährlichen Verzinsung bekommt der Kunde also erst vom zweiten Jahr an in den Genuss von Zinsen.

Wenn allerdings statt einer jährlichen eine monatliche Verzinsung vereinbart wird, was bei der Tilgung von Krediten üblich ist, dann tritt die Verzinsung bereits nach einem Monat ein. Der Jahreszins wird dann einfach durch 12 geteilt, das bedeutet, dass aus 3 % im Jahr jetzt 0,25 % im Monat werden. Nach einem Monat sind dann aus den ersten 20,00 Euro bereits 20,05 Euro geworden. Im nächsten Monat kommen 20,00 Euro dazu, das Ergebnis ist dann 20,05 Euro plus 20 weiteren an gesparten Euro, das heißt 40,05 Euro * 1,0025 = 40,15 Euro. Nach einem Jahr sind aus den eingezahlten 240 Euro schon 243,94 Euro geworden. Wenn unser Sparer das Spiel tatsächlich 50 Jahre durchhält, dann erhält er zu seinen angesparten 12.000,00 Euro knapp 16.000 Euro an Zinsen dazu, kann also über fast 28.000 Euro verfügen. Bei einer Monatsrate von 50,00 Euro sind das bereits knapp 70.000,00 Euro, ein gutes Polster um die „Altersarmut“ besser zu überstehen.

Die Sparkassenformeln

Mathematiker haben Formeln entdeckt, die solche Berechnungen ermöglichen, eine derartige Formel steckt auch hinter unserem Zinsrechner. K0 ist ja schon bekannt, Kn ist dann das Kapital nach n Jahren, q ist 1 + Prozentsatz, im Beispiel oben 1 + 0,03, R ist die monatliche Sparrate. Die Formel lautet dann Kn = K0 * q hoch n + R * q * (q hoch n – 1)/(q – 1).

Kostenlose Anlageberatung anfordern

Wenn Sie sich bei der Beantwortung der Frage, welche Anlageformen zur Erfüllung Ihres Anlageziels am besten geeignet sind, von Experten unterstützen lassen wollen, können Sie nachfolgend ein kostenloses und unverbindliches Angebot bzw. eine ebensolche Beratung anfordern:

Frage & Antworten

Martin Gerhard fragte am 18.09.2014 um 6:42:27

Wie kann im Zinsrechner die Kapitalertragssteuer mit einberechnet werden? Momentan handelt es sich mehr um eine Milchmädchenrechnung als um brauchbare Anlageplanung.

  1. Redaktion antwortete am 19.09.2014 um 8:42:21

    Der Zinsrechner dient in der Regel nur als Hilfe zur Berechnung anfallender Zinsen. Die Kapitalertragssteuer lässt sich damit derzeit nicht berechnen. Wir nehmen Ihren Vorschlag aber gerne auf.

Eine Frage stellen: